Erschliessung als Wohnkonzept


Die städtebauliche Lage und die Grundstücksgegebenheiten führten zu einem Wohnraumkonzept, bei welchem die Wohnräume im “Ersteigen des Hanges” erschlossen werden. Somit erstreckt sich das Wohngebäude nicht über zwei “normale” Geschosse, sondern über vier, leicht zueinander verschobenen Ebenen. Die unterschiedlichen Dachformen betonen in den Innenraum unterschiedlich Raumqualitäten. Offene, fliessend ineinander übergehende Räume und Zwischenräume machen das Haus großzügig und spannend. Der gute und hohe Dämmstandard wurde noch verschärft ausgeführt, damit eine Abluftwärmepumpe dieses Haus mit Energie und Warmwasser versorgen kann. Die anfallende Abwärme durch die Benutzung des Hauses, aus Kochen, Baden, elektrische Gerätschaften reichen demnach aus, dass ein nahezu energetisch, autarkes Gebäude entstand. Unterstüzt und noch ökologischer wird die Bilanz durch den Einsatz einer PV-Anlage auf dem Schrägdach.

Kommentare sind abgeschaltet.